2007 bis 2011

 

Und noch ein Umzug! In der neuen Wohnung hatte ich, nach Studentenzimmer, 16qm Wohnzimmer und einem Wohnzimmer mit leicht ungeeignetem Grundriss, endlich die Möglichkeit mir ein Heinkino nach meinen Vorstellungen recht kompromisslos einzurichten. Die Geräte hatte ich zunächst komplett aus dem alten Wohnzimmer übernommen, daran gibts ja auch fast nichts auszusetzen – nur der Fernseher wirkte jetzt etwas klein. Von daher wurde der Fernseher mittlerweile ausgetauscht, die Xbox 360 wurde gegen eine Version mit HDMI Ausgang getauscht, ein HDMI Switch angeschafft und zur Krönung noch ein BluRay-Player 🙂

Das Wohnzimmer ist ca. 5m breit und 5,5m lang, also schön gross. Ich hatte auch überlegt die Anlage um Beamer und Leinwand zu erweitern, aber das ganze wäre dann zu kostspielig geworden. Ok, ein Beamer mit Leinwand ist noch bezahlbar, aber der Fernseher hätte dann bleiben müssen (für den “Alltag”), und das hätte dann mit dem Wunsch “jede Bildquelle auf Beamer und Fernseher sehen können” kollidiert. Da hätte man mit YUV- bzw. HDMI Umschaltern arbeiten müssen, die in der fernbedienbaren Variante schon recht teuer sind. Wenn man die Teile dann auch noch mit 2 Ausgängen haben will wirds unbezahlbar 🙂 Von daher musste der 47″ Fernseher erstmal reichen.

Insgesamt sind über 115 Meter Netzwerk-, Video-, Antennen-, Lautsprecher- und Stromkabel verbaut. Ein Teil des Chaos is auf den Bildern zu sehen – da musste eine Lösung her. Ein Kabelkanal war ausreichend für die Netzwerk- und Lautsprecherkabel nach hinten, aber Baumarkt-Kabelkanäle die ganze Steckdosenleisten und das XBOX 360 Netzteil verstecken können gibt es nicht, bzw. sie sehen potthässlich aus. Der Tischler unseres Vertrauens hatte dann die Lösung: Eine Kabelverkleidung aus Holz, die man auch gleich fuer den Fernseher an der Wand verwenden kann. Passend dazu wurde dann das weisse Rack angefertigt. Alles in allem ist ganze jetzt ganz gut gelungen, nur der Fernseher wird vermutlich gegen Ende des Jahres gegen ein etwas größeres Modell getauscht. So wollte ich mein Heimkino im Grunde schon immer haben: Schlicht, elegant, kein Kabelverhau sondern gemütlich und zum Geniessen. Die Lautsprecher sind auch weiterhin die ispeak-Modelle: Die teilaktiven Frontlautsprecher die direkt einen Subwoofer überflüssig machen, der modifizierte Center, und die passenden Rears. Der Center stammt eigentlich aus einer anderen Baureihe, wurde aber durch Verwendung der identischen Hoch- und Tief/Mitteltöner wie in den Front-Lautsprechern sowie Anpassungen an der Weiche entsprechend modifiziert. Das sollte eigentlich auch noch mit den Rears passieren, ist aber durch unglückliche Umstände leider wohl nicht mehr möglich.