Sep 082009
 

Ich fange mal eine Liste von Applikationen an, welche sich hier als sinnvoll und praktisch erwiesen haben. Bisher sind folgende Programme auf meinem Hero gelandet (und nicht direkt wieder runtergeflogen):

ES File Explorer

Sehr praktischer Datei-Explorer fuer den internen Speicher und die SD-Card. Einfach zu bedienen, sehr praktisch auch um Ueberreste von nur kurz getesteten Programmen zu entfernen. Sehr gut auch die  Moeglichkeit SMB-Freigaben auf anderen Rechnern zu benutzen, so erspart man sich die Suche nach einem USB-Kabel oder (den mehr oder weniger fuckeligen) Dateitransfer via Bluetooth. Ansonsten sind alle notwendigen Funktionalitaeten da – Datei/Folder Eigenschaften anzeigen, kopieren, einfuegen, neu anlegen, whatever. Als Bonus gibt es noch einen Applikationsmanager – Uninstall von installierten Applikationen geht hier wesentlich komfortabler und deutlich schneller als ueber die Systemeinstellungen vom Android selbst. Die Funktionalitaet Anwendungen auf die SD-Card zu sichern (nicht davon zu starten, es geht um ein reines Backup) habe ich mir noch nicht naeher angeschaut. Alles in allem ein must have, sollte jeder installiert haben.

Google Sky Map

Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Nie wieder gruebeln muessen welche Sterne gerade am Himmel sind. Nachts bei klarem Himmel ein nettes Spielzeug, durchaus  empfehlenswert.

The Schwartz Unleashed

Lichtschwerter! 🙂 Absolut sinnfrei, aber schon lustig. Perfekt um sich mit iPhone-Besitzern zu duellieren. Ansonsten, frist kein Brot und ist immer wieder fuer einen Lacher gut.

ConnectBot

Gut funktionierender SSH/Telnet Client, ermoeglicht auch Zugriffe auf eine lokale Shell (nicht zu verwechseln mit dem rooten des Systems). Eine Hardware-Tastatur schon praktisch, die Onscreen-Tastatur nimmt schon einiges an Platz weg. Wenn sie ausgeblendet ist hat man, im Quermodus, 80×22 Zeichen zur Verfuegung. Ist nix um jetzt  stundenlang auf einer Shell zu arbeiten, aber um “mal eben” was auf einem Server nachzuschauen oder was zu fixen schon sehr praktisch. Ebenfalls ein must have fuer jeden Unix-Admin.

Die Liste wird, in zukuenftigen Postings, noch erweitert. Morgen gibts erstmal meine Wunschliste, so 3-4 Programme fehlen mir noch. Vielleicht hat ja jemand den ein oder anderen Tip fuer mich…

Aug 252009
 

So, nachdem ich das Handy jetzt ueber eine Woche habe, und mich doch einige Leute angehauen haben ich moege doch mal berichten – mein erster Erfahrungsbericht.

Die Kurzfassung: Ja das Geraet hat seine Macken. Ja es hakelt manchmal. Erfuellt es trotzdem meine Symbian-verwoehnten Erwartungen: Ja, auf jeden Fall. Es hat sich durchaus gelohnt sich dafuer, nach langer Zeit als freiheitsliebender Prepaid-Kunde im E+-Netz, wieder zum gluecklichen Kunden von T-Mobile zu machen. Zumindest ist das der Stand der Dinge _heute_, ich habe aber noch 102 Wochen vor mir 🙂

Wer sich wegen T-Mobile wundert: Ja ich habe lange mit mir gerungen, aber unterm Strich ist es bei meinem Telefonieverhalten das guenstigste, davon ab ist es der einzige Provider der auf meiner “Hausstrecke” brauchbare Netzabdeckung hat.

Wer wissen will wie sich das Hero bisher geschlagen hat, und was ich dran auszusetzen habe, der moege einfach weiterlesen…

Hardware: Verarbeitung, Verpackung, Lieferumfang

Das Schaechtelchen, in dem mich das Hero erreicht hat, ist klein und schnuckelig, dagegen wirkt sogar die uebliche Nokia-Verpackung billig und klobig. Im Lieferumfang enthalten waren das Handy an sich, Ladegeraet, Mini-USB Kabel, ein kabelgebundenes Headset und eine 2 GB MicroSD-Karte. Die Verarbeitung des Handys macht einen guten Eindruck, da wackelt und knarzt nichts. So wirklich fettabweisend ist das Display nicht, dafuer ist es mit einem trockenen Kleenex oder Tempo leicht zu saeubern. Es verhindert also keine Fingerabdruecke oder Geschmiere, dafuer ist das Reinigen schnell gemacht. Die Tasten haben einen brauchbaren Druckpunkt. Die in einigen Foren bemaengelten Pixelfehler oder defekten Tasten hatte ich zum Glueck nicht, vermutlich sind das doch eher Einzelfaelle bzw. die uebliche Internet-Panikmache. Die groessten Bedenken hatte ich wegen dem Knick im Gehaeuse. Durch ihn wirkt das Gehaeuse schon etwas wuchtiger, aber ansonsten kann ich Entwarnung geben: er stoert nicht, ganz im Gegenteil. Das Handy liegt sehr gut in der Hand, und gerade durch den Gehaeuseknick kann man es sehr gut horizontal halten.

Hardware: Akku

Der Akku ist, wie bei jedem Android-Geraet oder iPhone, etwas enttaeuschend. Mein gutes altes Nokia E51 hielt quasi ewig, da brauchte man nicht grossartig nachdenken ob man unterwegs ein Ladegeraet braucht oder nicht. Beim Hero haelt der Akku, wenn man das Telefon so nutzt wie es gedacht ist, aber gut einen Tag, mit Tendenz zu 1,5 Tagen. Dann hat man aber ein recht hohes Risiko am zweiten Tag mit leerem Akku dazu stehen. Im Zweifelsfall sollte man das Hero also abends ans Ladegeraet haengen. Da ich in den letzten Tagen kaum unterwegs war konnte ich mal testen wie der Akku bei reiner Handy-“Anwendung” haelt: pro Tag geht er um 10% runter, wuerde also 9-10 Tage halten. WLAN und Datenverbindung waren aber auch komplett ausgeschaltet. Was gut was bringt ist das Ausschalten vom UMTS. Da es hier (und im Zug ebenfalls) fast eh nur Edge gibt, werde ich das UMTS wohl im Alltag auch ausgeschaltet lassen.

Software: HTC Sense

Kurz gefasst: Sense ist der Hammer. Mich, so als alten Demoscener, spricht derartiges Eye-Candy absolut an. Mein Kontakt zur “puren” Android-Oberflaeche war nur kurz, aber der Unterschied zu Sense ist deutlich. Auch wenn Android ansich ja noch recht jung ist, wirkt Sense deutlich frischer und moderner. Bei Sense setzt aber auch einer der am haeuffigsten gehoerten Kritikpunkte an: es ist nicht unter allen Bedingungen superfluessig. Es ist aber bei weitem nicht so dramatisch wie es in einigen Reviews behauptet wird. Hier bei mir, auch mit Widgets auf allen 7 Screens, ist es im grossen und ganzen sehr zuegig. Ja, manchmal hakt es etwas. Es ist aber bisher nie wirklich stoerend lahm, und verdirbt mir den Spass am Geraet in keinster Weise. Da sind die Problemchen mit einigen HTC-Widgets schon nerviger, aber dazu spaeter mehr. In einigen Tagen soll ja auch von HTC ein Update kommen, welches sich primaer um Geschwindigkeitsprobleme kümmern soll.

Software: Onscreen-Tastatur

Ich habe im Vorfeld viel davon gehoert, das das Fehlen einer richtigen Tastatur ein absoluter Nachteil des Heros (und auch des Magics) waere. Kann ich, so fuer mich und meine Beduerfnisse, nicht ganz nachvollziehen. Der wackelige Klappmechanismus des HTC Dream waere fuer mich viel stoerender. Ich will ja auch keine Romane schreiben, SMS, Tweets und Mails ist im Grunde alles was hier anfaellt. Das geht mit der Onscreen-Tastatur erstaunlich gut. Bisher komme ich mit der Tastatur im Hochformat sogar besser klar als im Querformat, das ist aber vermutlich Uebungssache. Durch die kurze Vibration beim Tastendruck bekommt man ein gutes Feedback, und auch mit meinen grossen Fingern trifft man die kleinen Tasten sehr gut. Die groesste Umgewoehnung war die QWERTZ-Tastenanordnung, nachdem ich jahrelang nur die ueblichen Handy-Tastaturen hatte. Auf die kann man zwar zurueckschalten (auch ein “kompaktes” QUERTZ-Format steht zur Verfuegung, dann sind immer 2 Buchstaben auf einer Taste), aber da ich T9 noch nie mochte, bin ich mit der vollwertigen Tastatur am besten bedient.

Software: Browser

Endlich gescheit mit einem Handy im Internet surfen koennen! 🙂 Also nach dem sehr suboptimalem Nokia-Browser im E51 und dem schon deutlich besseren Opera Mini ist der Browser vom Hero eine echte Offenbarung. Ja, liebe Iphone-Besitzer, ich weiss, ihr habt das schon laenger. Ist mir aber durchaus egal, dafuer habt ihr andere Einschraenkungen bei eurem Geraet. Das Multitouch ist derzeit, in der Android-Welt, ein absolutes Alleinstellungsmerkmal des Hero, und in meinen Augen DAS Kaufargument schlechthin. Es funktioniert im Browser tadellos, und ich wills nicht mehr missen. Bisher habe ich auch noch keine Webseite gefunden die nicht funktioniert hat. Flash ist noch etwas eingeschraenkt – Flashvideos gehen in der Regel, komplexere Flash-Spiele gehen eher weniger. Aber da Flash auf anderen Android-Handys gar nicht vorhanden ist sehe ich das beim Hero schonmal als guten Anfang.

Software: HTC Peep (Twitter)

Vom Programm her bietet HTC Peep das was man von einem Twitter-Client erwarten kann. Die Timeline ist da, follow/unfollow geht, Timeline fuer Replies und DMs sind da, Favoriten, suche nach Hashtags, usw usw. Wer jedoch mehrere Twitter-Accounts hat steht eher im Regen, aber das sortiere ich mal unter Sonderfaelle ein. Ein schoener schnoerkelloser Client, der das was ich mit Twitter machen will ohne probleme hinkriegt. Ich habe eher Probleme mit dem zugehoerigen HTC Widget, der die gleichen mucken macht wie auch das Widget vom HTC Mail: er ist nicht synchron mit dem jeweiligen Hauptprogramm. Ein Beispiel: in der Statuszeile vom Hero werden neue Tweets (gilt analog fuer eMails) angezeigt. Im zugehoerigen Widget werden die jedoch nicht immer angezeigt, und selbst wenn sie es werden (ggf. nach einem manuell ausgeloesten Refresh) und dann ueber das Widget gelesen sind verschwindet das Benachrichtigungsicon nicht aus der Statuszeile. Erst wenn man das eigentliche Programm aufruft verschwindet das Icon. Ich hoffe mal das diese Kleinigkeiten im naechsten Update adressiert werden, so sind die Email- und Twitter-Widgets momentan nur schoene Eyecatcher. Eventuell probiere ich mal einen der anderen Twitter-Clients aus. Das ist ja der Vorteil der Android-Welt – auch Software die Grundfunktionalitaeten des Handys nachbildet ist doppelt und dreifach im Android Market vorhanden, ganz im Gegensatz zur IPhone-Welt.

Software: HTC Mail (Email)

Hier gibt es zunaechst die gleichen Probleme mit dem Widget wie schon beim Twitter-Client. Die Mail-Applikation ansich funktioniert soweit gut, sie hat nur teilweise Probleme mit der Darstellung von Umlauten. Auch wird die Subjekt-Zeile beim Antworten ziemlich massakriert, ein “Re: Aw: Antw: Re:”-Chaos ist vorprogrammiert. Das i-Tuepfelchen ist dann noch das bei IMAP-Mailkonten das Answered-Flag nicht richtig gesetzt wird, sprich im Thunderbird oder einem anderen Mailclient sieht eine mit dem Hero beantwortete Mail noch unbeantwortet aus. Ich denke hier werde ich mich definitiv mal nach Alternativen umschauen.

Software: Sinnloses Zeugs

Es gibt nen Lightsaber! 🙂 Nein, im Ernst. Der Android Market ist mehr als gut gefuellt, es gibt alles moegliche an sinnlosen und sinnvollem Zeugs. Da muss ich mir in den naechsten Tagen und Wochen erstmal einen groben Ueberblick verschaffen.

Software: Multimedia

Dazu kann ich noch nicht wirklich was zu sagen. MP3s spielt das Hero out of the Box, auch recht passabel mit Playlisten usw. Mehr habe ich aber in der Richtung noch nicht ausprobiert, das steht dann auch fuer die naechsten Tage auf dem Programm. Auch mit der Kamera habe ich noch nicht viel gemacht, aber ich brauche ja auch noch Stoff fuer weitere Postings zum Hero, bzw. zu Android allgemein 🙂


Fazit

Wie man sieht, das Hero ist nicht das perfekte Smartphone. Auf der anderen Seite muss man sich aber auch eingestehen das es soetwas auch nicht gibt. Jeder hat andere Ansprueche an ein derartiges Geraet, und bisher kann ich fuer mich das Fazit ziehen: Das Handy macht das was ich will. Hier und da gibts noch Verbesserungspotential, aber da sehe ich keine grossen Probleme – alles was mir bisher aufgefallen ist sind Softwareproblemchen, und die kriegt man mit Updates ja aus der Welt. Im Zweifelsfall nehm ich fuer die ein- oder andere Funktion halt andere Software.

Ich bin jedenfalls noch sehr angetan vom Hero 🙂 Fragen bitte in die Kommentare, ich werde dann dort oder in einem weiteren Posting antworten.