Jan 042014
 

Ich experimentiere gerade mit dem Heise 11W PC unter Linux. Um mir (und euch) in der Zukunft das Gesuche nach den diversen Tips und Tricks zu ersparen, fasse ich meine Erfahrungen mal hier kurz und knapp zusammen.

Der PC besteht aus dem Intel DH87RL Mainboard, einer (beliebigen) Haswell-CPU, Speicher, SSD und Netzteil. In der mir aktuell zur Verfügung stehenden Variante ist ein Intel Core i5-4440, 2*4 GB Crucial Ballistix Sport DDR3-1600, eine 120 GB Samsung 840 EVO SSD sowie ein bequiet! Pure Power 350W L7 Netzteil. Beim Netzteil und Ram bin ich aus gründen der Verfügbarkeit von den Heise-Vorschlägen abgewichen.

Unter Windows 7 bekomm ich die Maschinen auf 13W Idle, ein LiteOn IHAS124-04 DVD-Brenner haut nochmal 4 (!!!) Watt oben drauf. Ich habe den PC via HDMI an meinem Monitor angeschlossen, hier sollte man (sofern der Monitor keine Lautsprecher hat) unbedingt HDMI/DisplayPort Audio im Bios ausschalten. Ansonsten stieg der Verbrauch von 17 auf “beeindruckende” 28 Watt, und die CPUs hatte viel mit System Interrupts zu tun.

Bei den folgenden Beobachtungen beim Einsatz unter Linux war die entsprechende BIOS-Einstellung weiterhin gesetzt. Alle anderen BIOS-Einstellungen sind wie von Heise empfohlen, es wird BIOS Version 323 eingesetzt. Diese Version behebt einige Fehler beim Einsatz von PCIe Steckkarten, insbesondere TV-Karten, und sollte unbedingt verwendet werden.

Nach der Grundinstallation von Arch Linux kam ich auf 18.5 Watt Stromverbrauch, ohne XOrg, reiner Textmodus.Wenn der Monitor nach ein paar Minuten ausgeht, sinkt der Verbrauch auf 17.2 Watt.

Eine kurze Konsultation von Powertop ergab einige Optimierungsansätze, die auch teilweise im Heise-Forum schon erklärt wurden.

  • SATA und PCIe Powermanagement einschalten. Siehe Heise-Forum, senkte hier den Stromverbrauch auf 11 Watt.
  • Überflüssige USB Geräte entfernen. Hier war es der USB Stick mit dem Arch Installationsmedium, ohne den sinkt der Verbrauch auf 10.2 Watt
  • Die restlichen, von Powertop vorgeschlagenen, Optimierungen durchführen. Das waren bei mir: Powersaving für den Audio-Chip, die USB Devices (Tastatur, Maus), NMI Watchdog ausschalten und dann noch WM Writeback anpassen. Bei den genannten Punkten habe ich einfach die von Powertop angezeigten Kommandos übernommen. Damit war der Verbrauch dann bei 9.4 Watt.

Alles in allem stimmt mich das sehr optimistisch, und ich denke die Hardware für die nächste Server-Generation steht fest. Allerdings werde ich keinen i5 verbauen, soviel hat das System dann auch wieder nicht zu tun als das sich der Aufpreis rechnen würde.

Der Einbau der TV-Karte (Digital Devices Cine S2 V6) brachte den Verbrauch dann wieder hoch auf 18.8 Watt. Aber gut, wie im IRC gerade dazu geschrieben wurde: Einen Tod muss man sterben.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)