May 232008
 

Und jetzt krieg ich Schlaege 🙂 Ich meine das eigentlich relativ ernst – klar nervts mich auch das die letzte Tankfuellung fuer den Golf bei 75 EUR lag. Klar geht ein Grossteil der Kosten direkt auf den Staat und die diversen Steuern auf Treibstoff zurueck, aber der hohe Spritpreis ist offenbar der einzige Anreiz fuer die Markteinfuehrung von Alternativen. Damit meine ich jetzt nicht die ganzen Systeme wie von BMW, Audi, oder auch die TSI Motoren von VW – die machen die Autos zwar sparsamer, aber das loest ja das Problem der endlichen Resource Erdoel nicht. Wie lange wirds noch dauern bis man merkt das fossile Brennstoffe zu wertvoll zum Verbrennen sind. Biokraftstoffe ueberigens auch – erst der Teller, dann der Tank!

Achja. Klar fahre ich weiter Auto, und ich habe sicher auch nicht das umweltfreundlichste Modell gekauft (wobei 6.5l/100km fuer einen 170ps Wagen mit ca. 1.3t Gewicht schon gut ist) – aber es gibt halt keine wirkliche Alternative. Der Prius kostet aehnlich viel und ist nicht wirklich sparsamer, vor allem wenn man die Motorleistung mit in Betracht zieht. Aber je hoeher der Benzinpreis wird desto hoeher der Druck auf die Hersteller Alternativen zu bieten. Auch deswegen haette ich die Besteuerung nach Abgasen und nicht rein nach Hubraum gut gefunden… Aber scheinbar wird ja auch da wieder zurueckgerudert, es sind ja Arbeitsplaetze in Gefahr. Wieviele Arbeitsplaetze koennte man wohl schaffen wenn man mehr auf Hybrid-Autos setzen wuerde, als Zwischenschritt zu richtig umweltfreundlichen Autos?

Und selbst wenn man die Steuern auf Kraftstoffe senkt – wie lange hilft das? Ein Jahr? Zwei Jahre? Irgendwann schlaegt dann der gestiegene Oelpreis doch wieder durch, oder ein wieder erstarkter US-Dollar. Und was machen wir dann? Und das Geld was der Staat weniger einnehmen wuerde muesste er sich ja tendenziell an anderer Stelle doch trotzdem holen – dann halt nicht aus unserer linken sondern aus der rechten Hostentasche.

Auf der andern Seite werden ja gerade grosse dicke Spritfresser als Firmenwagen doppelt und dreifach gefoerdert. Die Hersteller verkaufen es als Mittel zur Mitarbeiter-Motivation und Einsparhilfe bei den Lohnkosten (da auf den geldwerten Vorteil ja keine Sozialabgaben anfallen), die Leasingkosten lassen sich perfekt in die Bilanzen einarbeiten… Und finanzieren tun wir das dann alle gemeinsam ueber die restlichen Steuern. Andere Staaten machen das mit horrenden Zulassungsgebuehren fuer solche Autos besser, da werden ploetzlich mehr kleinere und spritsparendere Autos zugelassen. Das ZDF hatte dazu auch einen schoenen Beitrag.

Ist Kerosin eigentlich noch steuerbefreit? Wenn ja, wieso?

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)